Migration hilft

Migration ist Teil unserer Kultur!

„Wir werden überfremdet!“ hört man sehr häufig. Das »reine deutsche Volk« oder die »deutsche Kultur« war und ist nichts als eine Erfindung. Beginnend mit der Menschheitsgeschichte müsste man sagen: Eigentlich sind wir alle Afrikaner*innen. Migration ist der Normalfall und hat unsere Kultur erst zur deutschen Kultur gemacht. Deutscher ist man nicht auf Grund der Hautfarbe oder Abstammung. Die wenigsten Menschen in Deutschland können zweifelsfrei deutsche Vorfahren nachweisen.

Viele Menschen aus dem Ausland sind unschuldige Bürger!

„Die Asylbewerber vergreifen sich an Frauen!?“ lautet ein Vorurteil. Sexualisierte Gewalt kann nicht einfach Asylsuchenden zugeschoben werden. Es handelt sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem, das sich folglich auch nicht durch vermehrte Abschiebungen lösen lässt. Teilweise werden bewusst Gerüchte verbreitet, um diesen Menschen zu schaden. Sexuelle Gewalt, wenn auch nicht zur Anzeige gebracht, kommt häufig aus dem sozialen Umfeld der Opfer.

Deutschen Staatsbürgern sind besser gestellt!

„Migranten bekommen alles hinterhergeworfen!“ wird oft behauptet. Hartnäckig hält sich der Irrglaube, Asylsuchende bekämen mehr Geld als Menschen, die Hartz IV beziehen. Dabei hat eine Person im Asylverfahren nur Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Ihre Grundleistungen sind noch niedriger als die Hartz-IV-Leistungen. Darüber hinaus sieht das Gesetz umfangreiche Kürzungsmöglichkeiten vor, der Anspruch auf medizinische Versorgung ist eingeschränkt. Nach 15 Monaten erhalten Asylsuchende unter bestimmten Bedingungen Leistungen auf Hartz IV-Niveau. Anerkannte Flüchtlinge haben bei Bedürftigkeit die gleichen Sozialleistungsansprüche wie deutsche Staatsangehörige.

Migration stärkt unser Land auch finanziell!

„Die Ausländer liegen uns auf der Tasche“ ist ein weit verbreitetes Klischee. Tatsächlich aber profitieren die deutschen Sozialkassen von der Einwanderung sogar. Nichtdeutsche Geschäftsleute, ob aus der EU oder dem EU-Ausland, tragen zur deutschen Wirtschaftskraft erheblich bei.
Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung von 2014 belegt, dass Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit dem Staat im Schnitt 3300 Euro mehr an Steuern und anderen Abgaben zahlen, als sie Unterstützung erhalten. Die 6,6 Millionen in Deutschland lebenden Ausländer erwirtschafteten im Jahr 2012 dem Staatshaushalt demnach einen Überschuss von insgesamt 22 Milliarden Euro.

Weihnachtsstimmung

Weihnachten ist das Fest der Liebe, keine Zeit für Missgunst und Hetze.

Wir freuen uns darauf, euch am Freitag den 30.11. zwischen 18 und 21 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt in Lauingen begrüßen zu dürfen.

Dort könnt Ihr kleine Herzlichkeiten erwerben und damit neue Aktionen mit Herz zu unterstüzten.

Rechter Druck im Netz

Nach Ankündigung von Demonstrationen gegen die linke Band „Feine Sahne Fischfilet“ sagt Bauhaus Dessau einen Auftritt ab und begründet dies mit politischer Neutralität.

Im Artikel der Zeit wird deutlich, dass erst der Druck von Rechten im Netz Bauhaus Dessau zur Absage veranlassten. Wirklich glaubhaft wäre es nur, wenn Bauhaus Dessau von vornherein dem Auftritt mit der gleichen Begründung nicht zugestimmt hätten.

Nachtrag vom 23.10.2018: Mit Verweis auf seine Geschichte und offener Fehlerkultur entschuldigt sich Bauhaus Dessau für die vorschnelle Absage an die Band und stellt seine Bühne doch zur Verfügung. Danke, Bauhaus!

Demokratie-Schwarzfahrer

Der Blogger und Internet-Aktivist Schlecky Silberstein trifft den Nagel auf den Kopf.

Seine Gedanken spiegeln die Grundidee von „Herz statt Hetze“ wieder. Vielen Menschen ist der persönliche Vorteil wichtiger als die Zukunft der Gesellschaft, weil sie auch nicht überblicken was ein Systemwechsel für sie bedeuten könnte.

Macht mit, unterstützt uns, zeigt euch. Wir müssen uns unsere Demokratie verdienen, auch wenn es unbequem ist.

Auftaktkundgebung in Dillingen

Das war heute eine schöne Auftaktveranstaltung. Wir danken allen Teilnehmern, Ordnern, den Musikern Thomas Wolf und der Trommelgruppe, den Veranstaltern, der Polizei und den Rednern. Schön, dass es noch Menschen gibt, die für den Erhalt einer „herzlichen“ Gesellschaft einstehen.

Ich möchte folgendes nochmal deutlich machen. Es gibt keine einfachen Antworten auf komplexe Fragen, der Populismus macht unser Land weder besser, noch schöner und die Migration ist nicht die „Mutter aller Probleme“, sondern die Fremdenfeindlichkeit.

Danke, dass ihr heute da wart und Herz(en) gezeigt habt.

André Leuffert

Demo mit Herz

Setze mit uns ein Zeichen für Demokratie, Menschenwürde und eine tolerante, weltoffene Gesellschaft.

Dafür demonstrieren wir aus dem Landkreis Dillingen am Samstag, den 13.10. um 11:00 Uhr hinter dem Dillinger Torbogen (Ecke Lammstraße, Königstraße vor Restaurant Delphi). Bring ein sichtbares Herz aus Pappe, Holz, Luftballon, Lebkuchen o.ä. mit.

Hetze, Angst und Hass, aber auch die Berichterstattung führen zu einer Spaltung unserer Gesellschaft. Dem müssen und wollen wir entschlossen entgegen treten.